27.01.2020
Dezente Wahlwerbung im Gemeindegebiet

Aktuell bringen wir Plakate als Wahlwerbung an. Wir machen das, weil politische Mitbewerber im Dezember 2019 keine Absprache zum Plakatieren vor der Kommunalwahl treffen wollten und Mitte Januar mit Plakaten und Bauzaunwerbung loslegten. Wir ziehen deswegen nach.

Wir plakatieren aber nur dezent. Das unterscheidet uns von Anderen. Wir akzeptieren auch deren Wahlwerbung. Ebenso entsorgen wir abgeschnittene Kabelbinderreste zur Befestigung ordnungsgemäß.

Was aber gar nicht geht ist, dass unsere am Samstag angebrachten Wahlplakate in der Nacht auf Sonntag und Montag zum Teil abgeschnitten und entwendet wurden.

Wenn jemand politisch anders denkt, hat er und sie am 15.03.2020 die Möglichkeit, sein Kreuzchen in der Wahlkabine dort zu machen, wo er den geeignetsten Bewerber findet. 

In diesem Sinn appellieren wir an die politisch anders Denkenden, Fairness und Vernunft im eigenen Gedankengut zuzulassen.

Noch eine Information:
Der Vorschlag nach einer Palaktierverordnung, die das Plakatieren generell und besonders im schönen Klosterumfeld regelt, wurde leider von unserem Marktgemeinderat mehrheitlich abgelehnt. Ebenso mein Vorschlag, eine bestimmte Anzahl von Plakatierwänden im Gemeindegebiet für jede politische Gruppierung zur Verfügung zu stellen.